Therapie mit Hanf - Cannabis als Medizin

Seit März 2017 besteht für Ärzte in Deutschland die Möglichkeit, Cannabis- (Hanf-) Produkte als Medikament zu verordnen. Bei schwerwiegenden Erkrankungen können, nach Beantragung, die Kosten der Behandlung durch die Krankenversicherung übernommen werden. Da ich nicht als Vertragsärztin der gesetzlichen Krankenversicherung niedergelassen bin, ist mir eine Verodnung von Kassenrezepten leider nicht möglich.

Was ich dennoch für Sie tun kann

  • Ausführliche Erhebung der Krankengeschichte
  • Sichtung und Auswertung vorhandener medizinischer Befunde
  • Schriftliche Zusammenfassung der Krankengeschichte
  • Erstellung von medzinischen Stellungnahmen


Im Zusammenhang mit der Beantragung der Kostenübernahme einer geplanten oder bestehenden Cannabistherapie durch die GKV (Gesetzliche Krankenversicherung):

  • Beurteilung und Erläuterung von Schreiben der Krankenkasse und Gutachten des MDK (Medizinischer Dienst der Krankenkassen)
  • Empfehlung zum weiteren Vorgehen und zur Argumentation im individuellen Einzelfall